FC Und ASV Herzogenaurach: Spielbälle Zweier Weltkonzerne

1:0 (31., Elfmeter)

Mustafa Jasarevic

1:1 (59.)

Hannes Decher

1:2 (90.)

Rainer Lehnemann

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. De TV 48 Erlangen traf ins Tor, das Tor wurde aufgrund einer strittigen Abseitsentscheidung vom Schiedsrichter-Gespann aber nicht anerkannt. Danach ordnete sich die Partie wie bereits vermutet. Türkspor war die aktivere Mannschaft. Erlangen lauerte auf Konterchancen. In der 10. Minute kam Türkspor zur ersten großen Chance. Köseoglu setzte sich auf der rechten Seite durch und legte mustergültig für Schrettenbrunner auf, deiser traf aber den Ball nicht richtig und vergab die Riesenchance zur Führung. Ein paar Zeigerumdrehungen später hatte Schrettenbrunner sich im Strafraum mit einer starken Einzelaktion durchgesetzt, sein Abschluss verpasste das Tor nur knapp. In der 25. Minute kam Basoglu zu einer Schusschance nach einem Eckball, aber TW Kist war zur Stelle. In der 31. Minute erzielte Türkspor dann das 1:0. Güngör wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Jasarevic. Die letzte gefährliche Aktion der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Erlangen, aber Izbudak parierte den Freistoß von Söllmann.

Die zweite Halbzeit begann mit einem aktiveren Türkspor. Doch die Dominanz leidete unter den Unkonzentriertheiten, die man vor dem gegnerischen Tor zeigte. In der 59. Minute kam die Wende im Spiel. Einen lang in den Strafraum getretenen Freistoß konnte Decher zum Ausgleich einschieben. Dabei sahen TW Izbudak und seine Vorderleute alles andere als gut aus. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. Ayhan Bilici suchte auf der Gegenseite gleich nach dem Ausgleich mit einem Schuss aus 25 Metern sein Glück, aber der Ball flog am Tor vorbei. Der TV 48 Erlangen war nun vor allem nach Standards brandgefährlich. In der 62. und 63. Minute hatten die Gastgeer doppelt Glück, als nach Ecken einmal Izbudak bei einer Klärungsaktion Bilici anschoss und dieser Ball nur knapp am Tor vorbeirollte. Bei der anschließenden Ecke traf Lehnemann mit dem Kopf die Latte. In der 73. Minute hatte auf der Gegenseite Jasarevic Pech, als sein Ball ebenfalls gegen die Latte knallte. In der 80. Minute schoß Söllmann knapp am Tor vorbei, in der 82. Minute kam Caglar nach einem Eckball zum Abschluß, aber der Ball flog knapp drüber. In der 85. Minute setzte sich Sögütlü links durch, seine Hereingabe versuchte Demirer zu verwerten, aber TW Kist war zur Stelle. In der 87. Minute versuchte Spielmann für die Gäste es mit einem Fallrückzieher, doch der Ball flog knapp vorbei. In der 90. Minute dann der späte Siegtreffer für die Gäste. Über links setzte sich Söllmann durch und spielte den Ball in den Strafraum, Lehnemann setzte den Schlußpunkt eines unterhaltsamen Fußballnachmitttages: 1:2.

Fazit: Der TV 48 Erlangen holt einen verdienten Auswärtsdreier. Vor allem nach dem Ausgleich suchten sie ihr Glück in der Offensive und hatten die viel gefährlichere Aktionen. Türkspor spielte insgesamt dominanter aber nicht konsequent genug im Abschluss. Nach dem Gegentor verloren sie ihre Linie und fanden nicht mehr die Mittel, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

Fatih Köseoglu

Source : http://www.nordbayern.de/amateure/mittelfranken/15636/artikel_der_asv_fuerth_schiesst_pegnitz_ab_-_pumas_und_huettenbach_marschieren.html

Danke Glücklich, dieses Fußballnachrichten zu lesen
Der ASV Fürth schießt Pegnitz ab - "Pumas" und Hüttenbach marschieren
Daniel Geissler schießt ASV Fürth zum Kantersieg
Der Spiele-Marathon startet am Mittwoch
#Dfb Pokal Auslosung, #Eintracht Frankfurt, #Diana, #FC Köln, #Hansa Rostock, #Sahra Wagenknecht, #Holstein Kiel, #Dogan Akhanli, #USS Indianapolis, #Timo Werner, #Eva Högl, #Anne Will, #Jerry Lewis, #Sagrada Familia, #Hamburg Cyclassics, #Dieter Thomas Kuhn, #Schalke, #1 Bundesliga, #Nicolai Müller, #Borussia Mönchengladbach,